Kundalini YOGA in Fulda
Kontakt Impressum
 • Kundalini-YOGA 
 • Kurse 
 • Workshops
 • Aktuelles 
 • Über mich 
 • Übungen 


YOGAÜBUNGEN

Komme in Bewegung mit Kundalini-Yoga!
Diese einfachen Übungen können einzeln oder als kleine Übungsreihe zuhause geübt werden.
Sie wirken Stress und Verspannungen entgegen und stärken das Nervensystem.
1. KAMELRITT

Sitze in der einfachen Haltung (Schneidersitz). Lege die Hände auf die
Fußgelenke und strecke beim Einatmen die Brust und den Bauch vor, bis
dein Gewicht vor den Sitzbeinhöckern liegt, kippe beim Ausatmen die
Hüften nach hinten, bis das Steißbein auf den Boden kommt, und ziehe den
Bauch kräftig ein. Halte die Augen geschlossen, schaue von innen auf den
Punkt zwischen die Augenbrauen und halte den Kopf gerade nach vorn geri-
chtet. Denke das Mantra ‚Sat’ (Wahrheit) beim Einatmen und ‚Nam’ (Name,
Identität, Wesenskern) beim Ausatmen. Wiederhole 1-3 Minuten lang.

Die Übung lockert die Rückenmuskulatur und regt alle inneren Organe in
ihrer Funktion an.
Kamelritt
2. SCHULTERN LOCKERN

Sitze in der einfachen Haltung mit geradem Rücken und lege die Hände auf
die Knie. Beim Einatmen hebe beide Schultern hoch zu den Ohren, beim
Ausatmen lass sie wieder fallen. Denke beim Einatmen ‚Sat’ und beim Aus-
atmen ‚Nam’. Schaue von innen auf den Punkt zwischen den Augenbrauen.
Wiederhole 1-3 Minuten lang.

Die Übung löst Verspannungen im Schulterbereich und macht den Kopf frei.
Schultern lockern
3. “WASCHMASCHINE” (SIDE TWISTS)

Sitze in der einfachen Haltung mit geradem Rücken und bringe die Hände
zu den Schultern, die Finger umfassen die Schultern vorn, die Daumen von
hinten. Drehe den Oberkörper mit der EINATMUNG nach links und mit der
AUSATMUNG nach rechts. Denke beim Einatmen ‚Sat’ und beim Ausatmen
‚Nam’. Drehe den Nacken vorsichtig mit, als ob Du über die Schulter nach
hinten schaust. Konzentriere Dich auf Dein drittes Auge (der Punkt zwischen
den Augenbrauen) und atme tief in den Bauch, damit Dir nicht schwindlig
wird. Wiederhole 1-3 Minuten lang.

Die Übung wirkt auf den Brustbereich und öffnet das Herzzentrum.
Waschmaschine
4. WECHSELNDE NASENLOCHATMUNG

Sitze mit geradem Rücken in der einfachen Haltung. Verschließe mit dem
Daumen der rechten Hand das rechte Nasenloch und atme lang und tief
durch das linke Nasenloch. Achte darauf, dein ganzes Atemvolumen zu
nutzen, spüre die Bewegung des Atems bis in den Beckenboden hinein. Nach
drei Minuten verschließe mit dem kleinen Finger das linke Nasenloch und
atme weiter lang und tief. Wieder nach drei Minuten atme links ein und
aus, dann rechts ein und aus, immer noch lang und tief. Halte während der
ganzen Übung die Kozentration auf den Punkt zwischen den Augenbrauen
und denke beim Einatmen ‚Sat’ und beim Ausatmen ‚Nam’. Durch das linke
Nasenloch zu atmen entspannt die Gedanken und regt die Intuition an,
durch das rechte Nasenloch zu atmen erfrischt den Geist und schärft den
Verstand.

Diese bewusste Wechselatmung sorgt für Ausgeglichenheit und Klarheit.
Nasenatmung
5. ÜBUNG UM DAS NERVENSYSTEN ZU STÄRKEN

Sitze mit geradem Rücken in der einfachen Haltung. Die Augen sind ge-
schlossen. Forme die Hände zu Schüsseln und klatsche vor Deiner Brust 1 x
pro Sekunde. Deine Hände müssen ein Geräusch erzeugen. Die Ellenbogen
sind entspannt. Atme im Rhytmus Deiner Bewegung durch die gespitzten
Lippen. Atme ein, wenn die Hände auseinander gehen und aus, wenn sie
sich berühren.
Fahre 3 Minuten fort. Drücke dann für zwei Minuten die Hände so fest
zusammen, wie Du kannst, sodass die Energie anfängt, durch Deinen Körper
zu fliessen. Atme lang und tief um die Energie zu kontrollieren.
Zum Schluss atme ein und spanne die Rückenmuskeln an. Atme kräftig aus, 
wiederhole das noch zweimal und entspanne in der einfachen Haltung oder
auf dem Rücken.
Du kannst die Dauer jeden Tag erhöhen, bis Du 11 Minuten für die gesamte
Übung erreicht hast.

Diese Übung gibt Deinem Nervensystem große Kraft. Je fester Du Deine
Hände gedrückt halten kannst, desto besser. Wenn Du die Übung beendet
hast, trinke etwas Wasser. Mache die Übung 4o Tage und überzeuge Dich
selbst.
Nervensystem
“Im Kundalini-Yoga ist das wichtigste die Erfahrung. Deine Erfahrung geht direkt in Dein Herz. Keine Worte können das
ausdrücken; Dein Bewußtsein würde es nicht annehmen, höchstens Dein Verstand. Uns geht es nur darum, das Bewußtsein
zu erweitern, den Horizont zu erweitern für die Gnade, die Wahrheit zu verstehen. Dann kannst Du Dein Leben sorgenfrei
planen, wie auch immer Du es Dir vorstellst, kannst Kreativität und Unbegrenztheit in allen Aspekten des täglichen Lebens
ausstrahlen.” YOGI BHAJAN